kunstdidaktik_forschung

Raphael Spielmann

Projektbeteiligte:
Prof. Dr. Mechtild Fuchs (Musik),
Prof. Dr. Michael Klant (Kunst),
Prof. Dr. Joachim Pfeiffer (Deutsch),
Dr. Michael Staiger (Deutsch),
Dr. Raphael Spielmann (Kunst)

Filmforschungsprojekt PH Freiburg 2008-2010

Das Interesse an neuen Konzepten der Filmbildung ist in den letzten Jahren ständig gewachsen. Es fehlt bis heute allerdings an kohärenten didaktischen Konzepten und curricularen Entwürfen, ob nun für die Schule, die Lehrerbildung an Hochschulen oder für andere Bildungseinrichtungen. Bei unserem Filmforschungsprojekt „Integrative Filmdidaktik“ kooperieren an der PH Freiburg die Fächer Bildende Kunst, Deutsch und Musik. In einem ersten Schritt erörtern wir die jeweils unterschiedlichen fachdidaktischen Traditionen in Bezug auf den Bereich Film/Video und finden Schnittmengen. Die drei Dimensionen „Text“, „Bild“ und „Ton“ können durch unsere Fachdisziplinen gut abgebildet und weitere Fachbereiche im Sinne einer „integrativen Filmdidaktik“ einbezogen werden:

Darstellung zur „Integrativen Filmdidaktik“ von Michael Klant

Ziel unseres geplanten Kongresses (18. bis 20. Februar 2010) ist es, neuere Ansätze der Filmbildung vorzustellen und zu diskutieren. Dabei soll u. a. auf die Bedeutung von Konzepten hingewiesen werden, die Modelle für systematische Umsetzungen in der Praxis bieten, z. B. das Projekt „Drehort Schule e. V.“ oder das Filmcurriculum des Freiburger Forschungsprojekts „Integrative Filmdidaktik“. Konkret gefüllt werden die
verschiedenen Ansätze und Perspektiven mit Praxisbeispielen aus der Fachdidaktik und der Medienpädagogik und mit der Vorstellung des Schülerfilmportals www.cineschool.de.
Besondere Aufmerksamkeit wird dem Kurzfilm zukommen, dessen Potenzial für den Filmunterricht bislang nicht ausgeschöpft wurde. Unsere 2009 zusammen mit der „AG Kurzfilm – Bundesverband Deutscher Kurzfilm“ und der „Vision Kino gGmbH“ gestartete Initiative zu dem von einer Expertenrunde ausgearbeiteten „100 Kurzfilme für die Bildung“ wird erstmals
der Öffentlichkeit präsentiert und zur Diskussion gestellt. Kurzfilmaufführungen, ein Vortrag des renommierten Schweizer Filmemachers Reto Caffi und die Möglichkeit eines Publikumsvotings begleiten den Programmpunkt.
Der Kongress soll dazu beitragen, Theorie und Praxis zu vermitteln und dem Film im Bildungsbereich zukünftig den Platz zu erobern, der ihm von seiner gesellschaftlichen, pädagogischen und didaktischen Bedeutung her zusteht.


Mechtild Fuchs, Michael Klant, Joachim Pfeiffer,
Raphael Spielmann, Michael Staiger

Kongress-Flyer:

Kongress-Plakat „Neue Wege der Filmbidlung“

Unser mehrtägiger Kongress beginnt mit einem ersten Kennenlernen im Kommunalen Kino und einem Kurzfilmprogramm:

Come together im Kommunalen Kino und einem Kurzfilmprogramm

Unsere Veranstaltung findet große Resonanz bei Fachdidaktikern, die sich für die Filmbildung interessieren, aber auch bei Lehrkräften und Studierenden, die an den verschiedenen Tagen für sie zugeschnittene Angebote finden. Neben Vorträgen gibt es praxisbezogene Workshops.

Als nächsten Schritt entwickeln wir an der PH Freiburg ein Zertifikat für unsere Studierenden nach dem Modell „Integrative Filmdidaktik“.